Hypnose bei Platzangst in Frankfurt

Hypnose bei Platzangst in Frankfurt

Wer in beengenden Situationen oder bei weiten Flächen und Menschenansammlungen (zum Beispiel Samstags auf der Frankfurter Zeil) Panikattacken bekommt, leidet unter Platzangst. Diese kann in zweierlei Arten ausgeprägt sein, doch in beiden Fällen gibt es Grund zur Hoffnung: Eine auflösende Hypnotherapie führt in der Regel zu einer schnellen und dauerhaften Linderung der Symptome. Wer sich das Problem eingesteht, ist bereits auf einem guten Weg zur Besserung.

Anzahl Sitzungenca. 3-5
Dauer einer Sitzung60-90 Minuten
Kosten pro Sitzungsiehe Kosten
Ziele der AnwendungBlockaden und Ursachen auflösen, Sicherheitsgefühl stärken und verankern
Zusätzliche Kontraindikationenkeine weiteren
Eine Hypnose ersetzt keinen Arztbesuch oder medizinische Hilfsmittel!

Klaustrophobie oder Agoraphobie?

Einige Menschen verspüren große Angst vor engen Räumen, beispielsweise vor Höhlen, Fahrstühlen, verschlossenen Zimmern oder überfüllten Zügen. In dem Fall spricht man von Klaustrophobie oder Raumangst. Auch medizinische Untersuchungen wie das MRT bereiten dann große Probleme.

Die andere Ausprägung der Platzangst bezeichnen Fachleute als Agoraphobie. Der Begriff leitet sich aus dem griechischen „Agora“ ab und bedeutet „Marktplatz“. Dahinter steckt die Angst vor weiten, öffentlichen Plätzen und Flächen sowie vor großen Menschenmengen.

Hinter diesen Formen der Platzangst steckt meist das Gefühl, alleine zu sein, im Notfall keine Hilfe zu erhalten, der Situation ausgeliefert zu sein oder keine Fluchtmöglichkeit zu haben.

Damit einher geht oft die Angst vor Kontrollverlust, die sich auch in anderen Lebensbereichen zeigen kann. Typische Symptome sind Herzrasen, Zittern, Schwindel, Schwitzen und Atembeschwerden.

Auch Missempfindungen wie Unwirklichkeitsgefühle, Kribbeln oder Taubheitsgefühle kommen vor.

Die Ursache für Platzangst liegt meist in einem Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Häufig haben Betroffene in ihrer Vergangenheit belastende Erlebnisse erfahren. Dazu gehören Trennungen, Verluste, Unfälle oder Erkrankungen. Viele Patienten haben auch ängstliche Vorbilder erlebt, wodurch diese Ängste sich auf sie selbst übertragen haben. Oder sie haben nicht gelernt, mit Konflikten und schwierigen Situationen umzugehen. Wenn mehrere dieser Faktoren zusammentreffen, kommt es häufig zu einer Angsterkrankung wie Platzangst.

Hypnose-Therapie bei Platzangst

Platzangst ist therapierbar. Der erste Schritt Richtung Genesung ist die Ergründung der Ursachen. Auch können in der Therapie Bewältigungsstrategien erarbeitet werden.

Um die Agoraphobie oder Klaustrophobie effizient und nachhaltig zu behandeln, ist es hilfreich, den Zugang zum Unterbewusstsein zu nutzen.

Durch Hypnose erreichen Patienten einen Zustand, in dem sie die belastende Situation besser realisieren und beurteilen können. Gefühle, die bei der gedanklichen Wahrnehmung angstauslösender Reize auftreten, führen zu einer Abreaktion, die oft als deutlich erleichternd wahrgenommen wird. Gleichzeitig kann das Gefühl als Wegweiser zum Auslöser der Angst genutzt werden. Dieser kann mithilfe verschiedener hypnotischer Werkzeuge oder EMDR dann bearbeitet und neu bewertet werden.