Hypnose bei Angst vor dem Zahnarzt

Hypnose bei Angst vor dem Zahnarzt

Zahnärztliche Eingriffe sind dank der modernen Medizin zumeist völlig schmerzfrei. Dennoch bedeutet der Zahnarztbesuch für viele Menschen eine große Strapaze, die mit physischem Stress und körperlichen Angstsymptomen einhergeht. Für einige Betroffene ist die Zahnbehandlung sogar unmöglich, da die Angst zu stark ist. Eine solche Zahnarztangst, auch als Odontophobie oder Oralophobie bezeichnet, gehört zu den spezifischen Ängsten und kann mit der Hypnotherapie meistens schnell und effektiv behandelt werden.

Dentalphobie: ein weit verbreitetes Problem

Die Angst vor zahnärztlichen Behandlungen führt bei vielen Menschen dazu, dass sie über Jahre hinweg den Zahnarzt nicht besuchen. Wenn sie sich trotz Ängsten überwinden, leiden sie unter Symptomen wie Schwitzen, Herzrasen oder Atemnot, was sehr unangenehm und mit großem Stress verbunden ist.

Mögliche Ursachen für eine Dentalphobie gibt es viele: Sie reichen von traumatischen Zahnarztbesuchen in der Vergangenheit über die Angst vor Schmerzen durch die Behandlung bis hin zu dem Gefühl, dass eine intime Grenze überschritten wird, wenn der Arzt den Mundraum berührt.

Daraus entsteht ein Teufelskreis, denn durch die fehlenden oder mangelhaften Zahnarztbesuche kommt es nicht selten zu ernsten Zahnproblemen, was die Angst wiederum verstärkt, da eine Behandlung zu erwarten ist. Um diesen Kreislauf zu durchbrechen, sollten Betroffene frühzeitig handeln.

Ein effizienter Weg, diese spezifische Angst vor dem Zahnarzt zu behandeln, ist die Hypnotherapie.

Hypnose gegen Dentalphobie

Die Hypnotherapie hat sich in vielen Fällen der Zahnarztangst bewährt, da es sich hier um eine spezifische Angst handelt. Es ist möglich, dass die Ursachen der Angst in der frühen Kindheit liegen und den Betroffenen nicht mehr bewusst sind. In der hypnotischen Trance können mithilfe regressiv-aufdeckender Techniken die Ursprünge der Angst aufgedeckt und Blockaden gelöst werden. Zudem kann mit anderen Techniken, etwa mit EMDR und bereits vorhandenen, hilfreichen Ressourcen, gearbeitet werden.

Das Ziel der Hypnotherapie ist es, die festsitzenden Angstreaktionen abzubauen und neue, positive Glaubenssätze im Unterbewusstsein zu verankern. So können in wenigen Sitzungen die negativen Gefühle und körperlichen Symptome, die mit dem Zahnarztbesuch verbunden waren, in neue Verhaltens- und Denkmuster umgewandelt werden.

Wie viele Sitzungen genau nötig sind, um die Dentophobie aufzulösen, hängt von den individuellen Umständen ab. Für gewöhnlich zeigen sich jedoch nach nur wenigen Sitzungen Resultate.

Wer zukünftig wieder angstfrei und entspannt zum Zahnarzt gehen möchte, kann die Konditionierungen, die zu der Angst geführt haben, mithilfe der Hypnotherapie auflösen lassen. Die Hypnose ist eine effektive Methode, um solch spezifische Ängste dauerhaft loszulassen und die eigene Gesundheit und Lebensqualität wiederherzustellen.