Hypnose bei Angst vor Blut

Hypnose bei Angst vor Blut

Die Angst vor Blut wird auch Hämatophobie oder Hämaphobie genannt und zählt laut WHO zu den spezifischen Phobien in der Kategorie „Blut-Injektion/Verletzungs-Typ“. Betroffene leiden unter einer ausgeprägten Angst, Blut zu sehen und vermeiden jegliche Situationen, in denen dies passieren könnte. Werden Sie mit dem eigenen oder auch fremdem Blut konfrontiert, neigen Hämatophobiker zu Ohnmachtsanfällen. In extremen Fällen reichen das Wort „Blut“ oder ein gemalter Blutfleck, um die Angst-Reaktion auszulösen.

In meiner Frankfurter Hypnose-Praxis behandle ich Menschen mit Ängsten, Panikstörungen und Phobien. Die Blutphobie lässt sich häufig in wenigen Sitzungen deutlich reduzieren oder ganz auflösen.

Anzahl Sitzungenab 3 Sitzungen
Dauer einer Sitzung60-90 Minuten
Kosten pro Sitzungsiehe Kosten
Ziele der AnwendungBlockaden und Ursachen auflösen, Sicherheitsgefühl stärken und verankern
Zusätzliche Kontraindikationenkeine weiteren
Eine Hypnose ersetzt keinen Arztbesuch oder medizinische Hilfsmittel!

Ursachen und Symptome der Angst vor Blut (Blutphobie)

Für die Hämatophobie ist vermutlich eine Fehlschaltung im Gehirn verantwortlich, die beim Anblick von Blut zu einem starken Absinken des Bludrucks und damit zu einer Ohnmacht führt. Normalerweise soll ein solcher Blutdruckabfall bei schweren Verletzungen dafür sorgen, dass der Blutverlust gering gehalten wird und die Wundheilung einsetzt. Bei der Blutphobie wird dieser eigentlich lebensrettende Prozess jedoch viel früher in Gang gesetzt – manchmal sogar, ohne dass der Betroffene nur einen Tropfen Blut verloren hat.

Als Ursachen für diese Fehlschaltung im Gehirn bei dieser Angststörung werden folgende Faktoren diskutiert:

  • Vererbung
  • Erlerntes Verhalten durch die Eltern
  • Frühere Erfahrungen in Bezug auf ärztliche Behandlungen, Blut und/oder Ohnmacht

Im Alltag kann das Vermeidungsverhalten für Betroffene dieser Angst ernsthafte Konsequenzen haben – dann etwa, wenn sie Impfungen, notwendige ärztliche Untersuchungen (Blutabnahme, Blutuntersuchungen) oder gar Operationen nicht wahrnehmen.

Menschen, die an dieser Phobie leiden, begeben sich oft aus Scham nicht oder erst spät in Therapie. Dabei sind die Heilungschancen der Angststörung ziemlich hoch.

In meiner Frankfurter Praxis behandle ich spezifische Phobien, wie die Angst vor Blut, mit Hypnose und ergänzenden Techniken. Dabei ist es mir ein besonderes Anliegen, dass sich auch Patienten mit schambesetzten Angsterkrankungen in einem respekt- und verständnisvollen Therapiesetting wohlfühlen und öffnen können.

Therapie der Hämatophobie mit Hypnose und EMDR

Hypnose ist eine wunderbare Technik, um Ängste und Phobien in wenigen Sitzungen aufzulösen und den Menschen wieder mehr Lebensqualität zu bieten. Bei Hämatophobikern kann die Hypnosetherapie bewirken, dass sie sich in ihrem Alltag sicherer fühlen, notwendige Besuche beim Arzt wahrnehmen oder bei ihren Kindern kleine Verletzungen verarzten können – ohne die ständige Furcht, die Kontrolle über den eigenen Körper zu verlieren.

Bei spezifischen Phobien, wie der Angst vor Blut / Blutphobie, geht es darum, die Ursachen der Angst zu bearbeiten, die Konditionierung aufzulösen, dysfunktionale Gedankengänge zu durchbrechen und hilfreiche Ressourcen zu verankern. Das geschieht in der Regel über eine Konfrontation mit dem auslösenden Reiz in der Vorstellung und die Neubewertung des damit im Unterbewusstsein verknüpften ursprünglichen Ereignisses. Hierbei kann auch EMDR unterstützend eingesetzt werden, das sich in der Behandlung traumatischer Erfahrungen bewährt hat. Durch Augenbewegungen (bilaterale Stimulation des Gehirns) können, aus der Hypnose heraus, ursächliche Ereignisse unschädlich gemacht werden, so dass eine Neubewertung der Situation stattfinden kann.

Bei Patienten mit Angst vor Blut muss dabei berücksichtigt werden, dass die Reizkonfrontation potenziell eine Ohnmacht auslösen könnte. Daher ist gerade bei Hämatophobie eine penible Risikobewertung während der Erstanamnese durchzuführen. Natürlich stehen auch während der Hypnose spezielle Techniken und Interventionen zur Verfügung, um den Blutdruck auf einem gesunden Level zu halten und eine Ohnmacht zu verhindern.

Hypnotherapie bei Angst vor Blut in meiner Praxis in Frankfurt am Main

Betroffene dieser Phobie leiden in ihrem Alltag oft unter der ständigen Angst vor einem Kontrollverlust. Mit der Hypnosetherapie möchte ich ihnen die Angst nehmen und ihnen ermöglichen, wieder ein unbeschwertes Leben zu leben.

In der Praxis lassen sich viele Ängste und spezifische Phobien mit Hypnose in wenigen Sitzungen auflösen. Der genaue Umfang der Therapie ist vom Ausmaß der Angst und individuellen Faktoren abhängig.

Übrigens: Zu der Kategorie „Blut-Injektion/Verletzungs-Typ“ gehört auch die Spritzenphobie, die eine ausgeprägte Angst vor Spritzen bzw. Nadeln beschreibt und für Betroffene ähnliche Konsequenzen haben kann.